Hintergründe

Wir möchten hier eine Liste von Gutachten und Materialien verlinken, denen wir im Laufe unserer Arbeit am Basiskonzept begegnet sind. Hier zunächst eine kleine Auswahl. Diese wird schrittweise erweitert.

Konzepte und Analysen

Bärwolff, Matthias (2013): „Konzept „Fahrscheinfreier ÖPNV“ für Erfurt – Ein Diskussionsangebot

Bürgerticket Initiative Wuppertal (2019): „Solidarisches Bürgerticket FÜR WUPPERTAL

Waluga, Gregor (2017): „Das Bürgerticket für den öffentlichen Personennahverkehr – Nutzen – Kosten – Klimaschutz„, oekom verlag

DIE LINKE. Kreisverband Köln (2017): „Einwohner*innenticket für Köln! Mehr, bessere und sozialere Mobilität durch einen umlagefinanzierten ÖPNV

Christian Maaß, Gregor Waluga, Raphael Weyland (2015): „Fahrscheinlos – Grundlagen- und Machbarkeitsstudie Fahrscheinloser ÖPNV in Berlin„, Piratenfraktion Berlin und Hamburg Institut Research gGmbH

Kębłowski, Wojciech (2018): „Moving past sustainable mobility towards a critical perspective on urban transport. A right to the city-inspired analysis of fare-free public transport“, Vrije Universiteit Brussel and Université libre de Bruxelles.

Kębłowski, Wojciech (2019): „Why (not) abolish fares? Exploring the global geography of fare‐free public transport.“

Sywottek, Christian (2017): „Bürgerticket – Freie Fahrt für alle„, brandeins

Kreiszeitung (24.5.2019): „Weyher Einwohner-Ticket: Fahrgastzahlen steigen um 18 Prozent

Finanzierungsinstrumente und ihre rechtlichen Grundlagen

Bracher T., Gies J., Schlünder I., Warnecke T. (2014): „Finanzierung des ÖPNV durch Beiträge – Ist das Beitragsmodell eine Handlungsoption zur Finanzierung eines attraktiven ÖPNV-Betriebs?“, Deutsches Institut für Urbanistik.

Maaß C., Dr. Barth S., Prof. Dr. Bernecker T., Dipl.-Ing. Dünnebeil F., Dipl. Geogr. Waluga G., Weyland R. (2016): „Grundlagenuntersuchung „Instrumente zur Drittnutzerfinanzierung für den ÖPNV in Baden-Württemberg“, Hamburg Institut, im Auftrag des Baden-Württembergischen Verkehrsministeriums.

Wikipedia – Versement transport (Transportsteuer Frankreich)

Kritische Betrachtungen des 365 € Tickets

Sommer, Carsten, Bieland, Dominik (2018): „Das „Wiener Modell“ – ein Modell für deutsche Städte?„, DER NAHVERKEHR 9/2018

civity Management Consultants: Matters No. 2: „Das beste Angebot ist nicht der Preis – Der „Wiener Weg“: weit mehr als die 365-Euro-Jahreskarte„, Berlin/Hamburg, 2019. (Die eigentliche Studie muss über das Formular angefordert werden)

Gesetzliche Grundlagen und Regelungen in Bremen und Niedersachsen

Bundesgesetzblatt Jahrgang 2016 Teil I Nr. 57, ausgegeben zu Bonn am 6. Dezember 2016, Viertes Gesetz zur Änderung des Regionalisierungsgesetzes

Gesetz über den öffentlichen Personennahverkehr im Land Bremen (BremÖPNVG)

Niedersächisches Nahverkehrsgesetz

Zweckverbandssatzung ZVBN

Planungsgrundlagen

Der Senator für Umwelt, Bau und Verkehr (2015): „Verkehrentwicklungsplan Bremen 2025„, (English version here), Bremen

Der Senator für Umwelt, Bau und Verkehr (2018): „Masterplan Green City Bremen„, Bremen

ZVBN (2018), Nahverkehrsplan 2018 – 2022, Bremen

Parlamentarische Anfragen

Drs 17/661 S Kleine Anfrage und Antwort des Senats vom 09.11.2010, Urheber: Bündnis 90/ Die Grünen: „Nutzung des Stadt-Tickets

Drs 19/736 S Große Anfrage und Antwort des Senats vom 15.02.2018, Urheber: FDP: „Ist die BSAG ein moderner und effizienter Dienstleister im ÖPNV?

Drs 19/1681 Mitteilung des Senats (Antwort auf Große Anfrage) vom 28.05.2018, Urheber: Senat: „Entwicklung der Ticketpreise im öffentlichen Personennahverkehr und Perspektiven für eine klimaverträgliche Mobilität für Alle

Drs 19/1990 Kleine Anfrage und Antwort des Senats vom 09.01.2019, Urheber: DIE LINKE: „Öffentliche Finanzierung des ÖPNV, SPNV und Bahnverkehrs

Berichte

BSAG Jahresfinanzbericht 2017

BSAG Nachhaltigkeitsbericht 2017

BSAG Geschäftsberichtbericht 2018

BSAG in Zahlen 2018

VBN Verbundbericht 2018/2019