Das Netz der Straßenbahn und Teile des Bahnnetzes ist zu bestimmten Zeiten sowieso schon an der Kapazitätsgrenze. Wie sollen die zusätzlichen Fahrgäste da noch unterkommen?

Es ist richtig, dass das Nahverkehrsnetz in Bremen zeitweise relativ gut ausgelastet ist. Unser Basiskonzept sieht daher vor, dass der Betrieb fast vollständig aus der Umlage finanziert wird. So werden jedes Jahr 75,5 Millionen Euro Mittel frei, mit denen Bremen zur Zeit den Betrieb subventioniert. Diese Mittel können für z.B. den Ausbau des Straßenbahnnetzes, den Bau neuer Regio-S-Bahnhalte und die Anschaffung neuer Fahrzeuge eingesetz werden. Somit kann das Angebot erhöht werden, um die zusätzlichen Fahrgäste aufzunehmen. Zur Entlastung der Straßenbahnen in Richtung Universität/Technologiepark sollte der geplante Regio-S-Bahnhalt dort zügig realisiert werden. Darüber hinaus sieht unser Basiskonzept die Finanzierung von 1500 Stadträdern als Entlastung des Nahverkehrs im Innenstadtbereich vor, bei deren Nutzung jeweils 30 Minuten kostenfrei sind.