ÖffiCON* – Nahverkehr neu denken!

Zukunft & Finanzierung nachhaltiger Mobilität nach Corona

Wir laden ein

Wie kann der Nahverkehr zum zentralen Baustein einer umfassenden Verkehrswende werden? Mit der ÖffiCON* möchten wir vom 18. bis 21. März den Raum eröffnen, den Nahverkehr neu zu denken. Ausgehend von neuen Finanzierungsmodellen für Ausbau und Betrieb, diskutieren wir die Perspektiven und Chancen, die sich daraus ergeben. Welche Gestaltungsmöglichkeiten ergeben sich für die Verkehrswende, für menschengerechte, lebendige Städte und eine umweltfreundliche Mobilität im ländlichen Raum?

Mit der ÖffiCON* laden wir Menschen aus (Kommunal-)Politik, Initiativen, Verbänden und Wissenschaft zum Dialog ein. Die Onlinekonferenz bietet ein umfassendes Programm mit Vorträgen, Panels und Workshops. Hierbei einbringen könnt ihr euch durch den Call for Participation.

ÖffiCON* - Nahverkehr neu denken! 1

Die Zukunft des Nahverkehrs

Der Nahverkehr kann in den nächsten Jahren eine entscheidende Rolle einnehmen: Als Rückgrat einer Verkehrswende, in der der Umweltverbund aus Nahverkehr, Rad- und Fußverkehr eine echte Alternative zum Auto darstellt.

Doch dafür braucht es umfassende Investitionen in den Ausbau und die Modernisierung der Netze. Schon vor der Pandemie war es offensichtlich, dass die bisherigen Mittel dafür nicht ausreichen. Die Debatte um neue Finanzierungsmodelle für den Nahverkehr hat nun an Aktualität gewonnen. Niedrigere Fahrgastzahlen haben zu hohen Einnahmeausfällen geführt und die Pandemie selbst hat ein Unbehagen und einen Vertrauensverlust bei vielen Fahrgästen ausgelöst.

In der Krise liegt aber auch eine Chance. Im Rahmen der ÖffiCON möchten wir diese Chance ihren Raum geben und fragen: Wie gelingt die Zukunft & Finanzierung nachhaltiger Mobilität nach Corona?